Die großen Kaufhäuser

Printemps und Galeries Lafayette, die zwei legendären Kaufhäuser auf den großen Boulevards.

X
Book your stay
1 Erwachsener
0-11 Jahre
0-3 Jahre
Keine Kosten für Kinder unter 12 Jahren
Bitte kontaktieren Sie für Informationen die Rezeption
+33 (0)1 42 61 50 28 Kosten für einen lokalen Anuf
Coupole des Galeries Lafayette à Paris

In der Nähe des Hôtel Mansart können Sie Printemps und die Galeries Lafayette besuchen, die zwei großen Kaufhäuser auf den großen Boulevards, nicht weit von der Opéra Garnier entfernt.


Mit ihren eindrucksvollen Fassaden, den Vitrinen und Dachterrassen werden die Kaufhäuser am Boulevard Haussmann für ihre Architektur sowie für die Auswahl ihres Angebots bewundert. Hier heißen die Leitlinien Eleganz und Mode.


Shopping-Tempel

Die Enwicklung der Kaufhäuser im 19. Jahrhundert überholte die kleineren Geschäfte in den überdachten Passagen von Paris. Mit ihrem breitgefächertem Angebot und ihren Abteilungen revolutionierten sie den traditionellen Einzelhandel. Wo kleine Läden spezialisierte und maßgearbeitete Waren verkauften, boten die Kaufhäuser im Gegensatz dazu eine großartige Auswahl, regelmäßig erneuerte Kollektionen und attraktivere Preise an. 

Während des 20. Jahrhunderts wurden die Kaufhäuser weltberühmt und zielten auf eine wohlhabendere Kundschaft ab, besonders aus dem Ausland. Auch heute noch wird die Kundenerfahrung immer weiter verbessert und zieht weiterhin Besucher an. Printemps und die Galeries Lafayette haben ihr Produktangebot erweitert: von Mode und Kosmetik über Dekoration, Freizeitaktivitäten und Geschirr. Für Touristen, die Paris besuchen, werden personalisierte Serviceleistungen angeboten wie bilinguale Shoppingführer, Lieferung in die Hotels in der Hauptstadt und in Länder in der ganzen Welt.

Architektonische Wunder

Millionen von Besucher bewundern Jahr für Jahr die Architektur der Kaufhäuser. Die Schaufensterfront von Galeries Lafayette und Printemps wurde im Jugendstil erbaut. Die Architektur der Galeries Lafayette wurde von Georges Chedanne entworfen und Printemps von Jules Jaluzot. Seit 1975 gilt das Printemps-Gebäude als historisches Denkmal. 

Innen faszinieren die Art Déco Glasgeländer der zwei Kaufhäuer immer noch die Besucher. Ferdinant Chanut entwarf die Kuppel der Galeries Lafayette mit ihrem Metallrahmen, während das Buntglas von dem Glasermeister Jacques Gruber stammt. Das Glasdach von Printemps wurde von dem Architekten René Binet 1911 designed. Der Handlauf der Treppe in den Galeries Lafayette wurde von Louis Majorelle realisiert, einem berühmten Jugendstil-Künstler.

Wir im Hôtel Mansart empfehlen Ihnen, die umwerfende Aussicht von den Dächern der Gebäude zu genießen. Die aufwändigen Inszenierungen der Schaufenster, die die Jugendstil-Fassaden in Szene setzen,sind alleine schon einen Besuch wert.

Die Tipps des Teams

Colette
"Diese Boutique, in der Trends entdeckt sowie gesetzt werden, where trends are discovered and set in motion, has become a destination not to be missed during a visit to Paris. A selection of books, fashion and out-of-the-ordinary articles. The window dressing, which is renewed each week, is worth a visit alone."
213 rue Saint-Honoré - 75001 Paris
Besuchen Sie die Website
Lucas Carton
"Ein historisches Restaurant am Place de la Madeleine, das von der Zubewhich has gone from preparing traditional cuisine to a more contemporary feel while maintaining high standards and a love for cooking and perfect matches."
93 rue du Bac - 75007 Paris
Tuesday to Saturday, 12 noon to 2.15 p.m. and 7.30 to 10.15 p.m.
Besuchen Sie die Website